Copyright Foto: Klaus Benhof, Worpswede

Maler und Bildhauer

Osterweder Straße
27726 Worpswede

E-Mail UweHaessler@haiss.net

Biographie

Im Alter von 14 Jahren entstehen erste Zeichnungen und Aquarelle. Ausbildung im Malerhandwerk, anschließend belegt Uwe Häßler ein Kunststudium in Bielefeld und Münster.

1958 zog er nach Worpswede. 1960 Beginn der Ölmalerei. Es entstehen mystische Landschaften und Stillleben. Danach folgen Gemälde, in denen die menschliche Gestalt zentrales Thema ist.

1962 erste Ausstellung in Hamburg in der Galerie "die insel". Studienreise nach Italien, Korsika und Südfrankreich. In den folgenden Jahren finden zahlreiche Einzel- und Beteiligungen an Gruppenausstellungen in Museen und Galerien im In- und Ausland statt.

1980 Förderpreis für Malerei des Landkreises Osterholz. Neben der Malerei entstehen außerdem Zeichnungen, Grafiken, Skulpturen und Objekte.

1979 Beendigung der mystischen Bildauffassung zugunsten einer radikalen, stark farbigen, realen Bildwelt. In dieser Bildwelt werden Dinge des Alltäglichen in Malerei verwandelt.

Der thematische Radius der neuen Bilder umfasst Darstellungen aus der Welt der Flora, der Technik bis hin zur menschlichen Gestalt. Lebt seit 1997 wieder in Worpswede.

Ausstellungen und Projekte

1962 Galerie "Die Insel", Hamburg
1964 Galerie „N“, Bremen
1965 Galerie „Die Insel“ Lotte Cetto, Worpswede
1967 Galerie Altstädter Bücherstube, Osnabrück
1968 Galerie Clasing, Münster
1969 Schöneberger Weltlaterne, Berlin, Galerie Jacques Casanova, Paris
1969 Aktion "Handzeichnungen Worpsweder Künstler aus 80 Jahren"
1970 Galerie M. Ostheimer, Frankfurt,. Katalog
1971 Galeria Henze, Moderne Grafik
1972 Kulturamt Lübeck, Fünf Künstler aus Worpswede
1973 Bruchmanns Handbuch der modernen Druckgrafik
1973 Galerie Oestmann, Lübeck
1974 Galerie Schäfer, Panajachel, Guatemala
1975 Galerie Laves, Worpswede
1977 Galerie Levy, Hamburg
1977 Ausstellungskatalog Galerie Levy, Hamburg
1978 Künstler im Landkreis Osterholz
1978 Galerie Walther, Düsseldorf
1981 Die neuen Worpsweder
1981 Galerie Rau, Eyersdorf-Salzhausen
1981 Portraits bildender Künstler der Gegenwart
1982 Kunstverein Osterholz, Osterholz-Scharmbeck
1982 Galerie im Hofmeisterhaus, Bremen
1983 Galerie Laves, Worpswede
1983 Ausstelllungskatalog Kunstverein Hannover
1989 DuMont Dokumente
1989 Worpswede - Gestern und Heute
1989 Hannover Messe Industrie 89
1989 100 Jahre Künstlerort Worpswede
1994 Galerie Altes Rathaus, Worpswede
1998 Worpsweder Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede
1999 Sammlung Kreissparkasse Osterholz
2001 Galerie Kreutziger, Worpswede
2001 Galerie Bernack, Worpswede
2005 Lilienthaler Kunststiftung, Lilienthal
2006 Kunstverein Osterholz, Osterholz-Scharmbeck
2006 Galerie Kreutziger, Worpswede
2007 Lilienthaler Kunststiftung, Lilienthal
2007 Galerie Kreutziger, Worpswede
2008 Galerie Kreutziger, Worpswede
2008 Galerie Mönch, Bremen
2011 Galerie Zehntscheune, Hockenheim
2012 Kunstverein Worpswede e.V., Worpswede

Preise und Auszeichnungen

1980 Förderpreis Kultur des Landkreises Osterholz
2005 Kulturpreis des Lilienthaler Kunstvereins Wümme, Wörpe, Hamme e.V.

Werke im öffentlichen Raum

1969 Brunnen, Brinkum bei Bremen
1980 Wal in Vegesack, Bremen, Gerhard-Rohlfs-Straße
1995 Wal-Schwanzflosse im Stadtgarten Vegesack

Mappewerke

1981 Kleines Welt - Theater (9.BI)
1981 Variationen (8 BI.)

Kunst - Literatur (Auswahl)

1972 Fünf Künstler aus Worpswede
1977 Uwe Häßler, Ölbilder und Gouachen, Hamburg
2005 Uwe Häßler, Red. Donata Holz, Lilienthaler Kunststiftung, Lilienthal (mit Literatur und Ausstellungsverzeichnis

Werke in öffentlichen Sammlungen

Kunsthalle Bremen
Kunsthalle Bremerhaven
Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen
Worpsweder Kunsthalle Friedrich Netzel, Worpswede
Große Kunstschau, Worpswede
Graphothek, Worpswede