Die Werkgruppe "Joe's Diary"

von Heinrich Schott

Die menschliche Figur stand von Anfang an im Mittelpunkt meiner Arbeit. Irgendwann hüpfte mir, wie aus Versehen, einer dieser seltsamen Vögel vom Pinsel. Dieses flugunfähige Zwitterwesen zwischen Vogel und Mensch beeindruckte mich so sehr, dass ich ihm zwei Gefährten zur Gesellschaft dazu malte. Dabei bleib es vorerst. Einige Jahre später führte ich das Thema weiter aus. "Joe's Diary" entstand.

zu den neuen Inhalten


Worpswede, den 24. Juli 2013

---

Waldemar Otto und die "Demonstranten"

Ausgangspunkt für die »Demonstranten« war der Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal vor dem Berliner Schloss. Das Thema und die Aufgabenstellung hatten Waldemar Otto so fasziniert, dass er davon nicht loskommen konnte und daran weiterarbeitete, obwohl der Wettbewerb gescheitert war.

mehr

Worpswede, den 20. April 2013

---

Ausstellungserweiterung bei Peter-Jörg Splettstösser zum Thema "Fragmente"

Durch Fragmente das Ganze sehen ...

Eine Idee die Peter-Jörg Splettstösser seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrtausends beschäftigt. >>Wie ging die Reise und wo geht sie hin?<< Gedanklich beschäftigt ihn der ganze weite Horizont, das heißt die größte mögliche Nähe und Ferne, die er in seinen Arbeiten konzentriert. Er spielt, nicht nur in seiner Werkgruppe "Fragmente", virtuos mit Fläche und Raum und zwingt uns genau hinzusehen.

In den Fragmenten fließen elementare Fragestellungen und Strategien Peter-Jörg Splettstössers zusammen: die Fokussierung bis zum Verlust der Übersicht und angesichts der Unmöglichkeit des Überblicks, die Variation der Bildträger, der Gebrauch einer Reproduktion als vermittelnde Instanz und als Standardfall der Kunstrezeption, das Speichern, der Transport, die Transformation und das sukzessive Erkennen und Bewältigen.


Mit fünf Arbeiten machen wir die Abbildung seiner Fragmente fast komplett und hoffen auf die nächste Ergänzung von Peter-Jörg Splettstösser ...

zu den neuen Inhalten

Worpswede, den 28. Februar 2013

---

 

Ausstellungserweiterung zum Thema "Die Stele" bei Fritz Dressler


... die Stele, ein seit der Antike bekanntes Zeichen für wichtige Informationen aller Art, spielt in Fritz Dresslers Werken eine wiederkehrende Rolle. Sie steht als Symbol für Toleranz, Information und das Reisen; sehr wichtige Dinge in Fritz Dresslers Leben.

Auf vier neuen Seiten stellen wir vier Stele mit ganz unterschiedlichen Inhalten und von ganz unterschiedlichen Orten vor. Fritz Dresslers neue Bilder führen von einem "Eispalast" mitten in Worpswede zu geheimnisvollen Orten mit viel Flair in La Boca, Argentinien, zu mystischen Anordnungen von schlichten Brettern am Strand bis zu ländlicher Weite in Claresholm bei Alberta, Kanada.

zu den neuen Seiten

Worpswede, den 15. Februar 2013

---

Liebe Freunde,

einen guten Rutsch und ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches neues Jahr! Die allerbesten Wünsche und viele kreative Grüße - auf einen tollen Start in 2013!

Das neue Jahr wollen wir mit einer neuen Eröffnungsseite der Worpsweder Gegenwartskunst begrüßen. Wir hoffen sehr, dass sie Ihnen / Euch gefällt und freuen uns besonders über eine Rückmeldung.

Tanja & Thomas Haiss

Worpswede, den 01. Januar 2013