Auf einen guten Rutsch...

31. Dezember 2020

Liebe Freundinnen und Freunde,

von uns die allerbesten Wünsche für einen zuversichtlichen Start in ein erfreulicheres 2021.

Wie viele andere auch, hatten wir große Hoffnung in das Jahr 2020 gesetzt. Leider hat das neue Coronavirus und die COVID-19 Pandemie einen weltweiten Schock ausgelöst, von dem wir uns hoffentlich im kommenden Jahr erholen können. Doch nicht alles in 2020 war negativ. Speziell zum Jahresende hin hat es erfreuliche Nachrichten gegeben. Womit wir nicht nur die ultraschnelle Herstellung neuer Impfstoffe von mehreren Herstellern meinen, sondern auch ein enger zusammengerücktes Europa und viele andere sehr postive politische und gesellschaftliche Ereignisse. Wir meinen: Grund zur Hoffnung gibt es immer :)

Die Kunst der Gegenwart, in Worpswede und International, wird uns auch in 2021 weiter beschäftigen und wir hoffen, viele "Ausstellungen" zeigen zu können. Wir konnten unseren Plan in die Tat umsetzen und mit Willy Dammasch die neue Kategorie "MODERNE" auf unserer Website eröffnen. Damit wollen wir einen Bogen vom Heute zurück zur zweiten Generation der Worpsweder Künstler*innen spannen.

Unsere Website "www.euroArt.gallery" wächst ebenso weiter und wir wünschen uns viele neue Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Kreis der euroArt Federation!

Herzliche Grüße, auf einen guten Rutsch

Aktualisierung der Ausstellung von Irmela Ehrmann

28. März 2021

...auch uns haben die Sorgen wegen der Sars-CoV 2 Pandemie in den ersten Wochen des Jahres gelähmt. Umso erfreuter sind wir über die Aktualisierungen auf Irmela Ehrmanns Seiten, die wir ab jetzt zeigen können.

Das Künstlerehepaar Irmela Ehrmann und Heiner Bunte lernten wir Ende der 90er Jahre in Worpswede kennen und schätzen. Sie lebten in dieser Zeit in einem geräumigen Haus in Westerwede, einem Ortsteil Worpswedes.

Noch während seines Kunststudium in Bremen war Heiner 1981 dort eingezogen und eröffnete eine Radierwerkstatt und Kupferdruckerei, nachdem er ab 1979 eine Unterweisung im Kupferdruck durch den Maler und Radierer Kurt Schönen in seinem Worpsweder Atelier erhielt. Seine Arbeit in der Druckwerkstatt war schnell bei vielen bekannten Künstlern und Künstlerinnen wie Fritz Meckseper, Pit Morell, Horst Janssen, Claudia Berg und anderen sehr gefragt. So wurde das Drucken aufwendiger Farbradierungen zum Schwerpunkt seines Kunstschaffens.

1983 zog Irmela Ehrmann in das Haus in Westerwede ein. In der Weiträumigkeit dieses Hauses konnte sie ihre Malerei erstmals auf großformatigen Leinwänden entfalten. Heiners und Irmelas Auffassungen von Kunst, ihre Sichtweisen, ihre Schaffenslust passten ideal zueinander, was sie sofort gespürt haben. 1992 heirateten die beiden.

2011 mußten sie das Haus leider räumen, nachdem der Eigentümer 2010 Eigenbedarf angemeldet hatte. Nach einer schweren Zeit der Depression fand dann im Herbst 2011, der faktisch erzwungene, Umzug nach Wurzbach ins Kunsthaus Müller statt.

Nach einem, wie gesagt, nicht leichten Abschied aus Westerwede haben sie sich dann doch sehr schnell in ihrem neuen Domizil eingelebt. Nicht zuletzt dank der Familie Müller und einer sehr guten Atmosphäre, die ideal fürs Kunstschaffen ist. Auf dem gesamten Anwesen sind interessante verschiedene Bereich der Kunst versammelt, wie einer Werkstatt für künstlerischen Steindruck, einem Steindruckmuseum, einer Keramikwerkstatt und einer Kunstgalerie, betrieben vom Ehepaar Müller. Ein Teil der jetzt gezeigten Arbeiten Irmela Ehrmanns, wie Ölbilder, Steindrucke und Radierungen, sind eine Auswahl aus den letzten 10 Jahren. Zu sehen auch im Kunsthaus Müller

Geplante Ausstellungen

Premieren Aktualisierungen
Hans-Georg Rauch
Pit Morell
Hans Jürgen Wormeck
Jochen Weise
Viktoria Diehn
Oliver Zabel
Jürgen Kampa
Uwe Häßler
P. J. Splettstößer