Aktualisierungsausstellung mit der Malerin Frauke Migge

05. Mai 2020

...unsere Ausstellungen in 2020 setzen wir mit einer kompletten Aktualisierung der Seiten der Malerin Frauke Migge fort. Frauke Migge ist eine der anerkanntesten und bedeutendsten Malerinnen Worpswedes in der Gegenwart. Die Grundthematik ihrer Arbeit ist die Auseinandersetzung mit der Bewegung menschlichen Daseins, in seiner Endlichkeit zwischen Zeit und Raum.

Dieses Thema setzt sie in sphärischer Bildersprache um. Ihre Kunst kommt aus der Seele, ihrem tiefsten Inneren. Der Entstehungsprozeß als solcher, das Malen und Zeichnen, wird von Frauke Migge selbst als ein Akt meditativer Versenkung, als Mittler zwischen Bewusstem und Unbewusstem empfunden. Dadurch, oder deswegen, schafft sie hintergründige, geheimnisvolle Sinnbilder.

Heute ist sie die einzige Worpsweder Künstlerin deren Schaffen, wie einst das der Gründer der Kolonie, tatsächlich noch unmittelbar vom Ort des Entstehens, seiner landschaftlichen Umgebung geprägt ist. In vielen ihrer Bildern spiegeln sich die Landschaft und der Himmel Worpswedes wieder.

In Bremen geboren kam sie über Stationen wie Frankfurt, Heidelberg und Göttingen 1973 wieder in den Norden zurück. Durch ein Stipendium der Martin Kausche Ateliers wurde ihr Worpswede vertraut und nach mehreren Aufenthalten dort, beschloss sie 1977 permanent in Worpswede zu bleiben.

Auch unserer Website ist Frauke Migge die ganzen Jahre treu geblieben. Sie ist von Anfang an dabei

Zu finden sind Frauke Migges neue Ausstellungsseiten hier

Aktualisierungsausstellung mit dem Bildhauer Christoph Fischer

03. März 2020

...unsere Ausstellungen in 2020 beginnen wir mit dem Bildhauer Christoph Fischer.

Christoph Fischer ist eng mit der Natur und ihren Tieren verbunden, sodass es nicht verwundert auf seinen Ausstellungsseiten viel davon zu sehen. Und doch haben auch wir Menschen und unsere Ideen damit zu tun...

Herausgelöst aus einer vermenschlichten Symbolik gibt bei Christoph Fischer der Tierkörper Anlass zu einer Auseinandersetzung mit dem Werden und Vergehen der Natur und damit mit dem Leben an sich.

In einer Zeit in der viel über Klima- und Artenschutz geschrieben und geredet wird; in einer Zeit in der unsere Kinder uns zu Recht sagen müssen, dass wir die Welt und damit ihre Zukunft zerstören, hat diese kraftvolle, künstlerische Aussage einen bedeutenden und besonderen Stellenwert.

Wir sollten einen Moment noch weiter in diese Richtung denken. Viele unserer Kulturen und die meisten Religionen haben aus verschiedenen, wohl auch selbstsüchtigen Gründen versucht eine Barriere zwischen der Natur, den Tieren und den Menschen zu schaffen. Der Mensch wurde als Krone der Schöpfung gepriesen und als etwas Besonderes auf einen Sockel gestellt. Spätestens ein Blick auf die heutigen Welt zeigt uns jedoch, dass wir das nicht sind.

Vielleicht brauchen wir mehr Bescheidenheit um zu begreifen, dass wir nur ein kleiner Teil der Natur und ihrer Tiere sind und ein Leben ohne sie nicht möglich ist. Die Skulpturen von Christoph Fischer können und sollen einen Anstoß dazu geben.

Zu finden ist Christoph Fischers neue Ausstellungsseite hier

Auf einen guten Rutsch...

31. Dezember 2019

Liebe Freundinnen und Freunde,

von uns die allerbesten Wünsche für einen großartigen Start in ein wunderbares 2020, mögen alle Eure Inspirationen, Vorhaben und Träume in Erfüllung gehen.

Die Kunst der Gegenwart, in Worpswede und International, wird uns auch in 2020 weiter beschäftigen und wir hoffen, viele der geplante "Ausstellungen" realisieren zu können.

In diesem Jahr ist unsere Website "Worpsweder-Gegenwartskunst" 20 Jahre alt geworden. Sie ist am 8. Dezember 1999 online gegangen und wir haben noch viel vor! So stolz wir auf 20 Jahre sind, ist dies noch keine wirklich lange Zeit. Die Geschichte der Kunst in Worpswede jedoch schon.

Deshalb wollen wir in Zukunft auch über einige Künstler berichten, die in der Zeit der Moderne in Worpswede gelebt und gearbeitet haben. Von diesen wurde die Entwicklung der heutigen, zeitgenössischen Künstler oft stark beeinflusst.

Ein solcher Künstler ist, ganz herausragend, Willy Dammasch. 2016 besuchten wir eine Ausstellung über ihn in der Kunsthalle Worpswede. Dieses Erlebnis hat uns bis heute nicht mehr losgelassen und in der Folge gezeigt, dass den heutigen "Zeitgenossen" eine wenig beschriebene Künstlergeneration vorausgegangen ist. Diese wollen wir in den nächsten Jahren in unserem virtuellen Katalog zeigen. Mit Willy Dammasch soll diese Ausstellungsreihe beginnen.

Unserer Website "www.euroArt.gallery" wächst langsam und stetig zu dem, was sie irgendwann sein soll; eine Europäische Plattform für zeitgenössische Künstler aller Künstlerkolonien unter dem Dach der "euroArt.eu" The Federation of european artists' colonies". Sie ist aus der Idee unserer Worpsweder Website entstanden und war der logische Schritt in Richtung Europa. Mit Hochddruck soll dies weitergehen und wir wünschen uns viele neue Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Kreis der euroArt Federation!

Geplante Ausstellungen

Premieren Aktualisierungen
Willy Dammasch Viktoria Diehn
Hans J. Rath Irmela Ehrmann
Charlotte von Heise
Heinrich Schott
Oliver Zabel